Textversion

Sie sind hier:

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012

Deutsche Jahrgangs- meisterschaften in Magdeburg

Deutsche Meisterschaften 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Archiv 2009

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Kontakt

Impressum

Kindgerechte Trainingsüberprüfung am 06.10.2012

06.10.12.xlsx [19 KB] Am Samstag fand in unserer Schwimmhalle in der Robert-Koch-Straße die "Kindgerechte Trainingsüberprüfung" zwischen der SSV 70 Halle-Neustadt und dem SV Halle e.V. statt. Es wurden viele neue Bestzeiten geschwommen und man konnte die positive Verbesserung derTechnik sehen. Allen Sportlern und ihren Trainern herzlichen Glückwunsch. Macht weiter so, regelmäßiges Training ist sehr wichtig.

Ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer!

Dieser Wettkampf konnte nur mit unseren vielen freiwilligen Helfern so reibungslos durchgeführt werden. EIN GANZ GROßES DANKSCHÖN!!!

Norddeutschen Meisterschaften 2012

Bei den Norddeutschen Meisterschaften vom 27. bis 29. April 2012 in Braunschweig gewann Julia Müller im Jugendmehrkampf die Bronzemedaille . Außerdem erkämpfte sich die 11-Jährige über 200 Meter Lagen den zweiten Platz.
Ebenfalls erfolgreich war Lena van Os, die im Schwimmmehrkampf „Schmetterling“ den dritten Platz belegte. Bei den Einzelstrecken über 100 Meter Schmetterling sowie 50 Meter Delphinbeine schlug die Sportschülerin jeweils als Zweite an.
Jeffrey Ciomber schwamm über 200 Meter Schmetterling mit neuer Bestzeit auf den zweiten Platz. Im Schwimmmehrkampf erzielte er den sechsten Platz.

Insgesamt hatten vom SV Halle in diesem Jahr zehn Sportler an den Wettkämpfen in Braunschweig teilgenommen. Für einige Sportler war es eine Standortbestimmung vor den Deutschen Meisterschaften bzw. vor den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. Für die Jüngsten war es der Wettkampfhöhepunkt. Die Sportler der Jahrgänge 1999, 2000 absolvierten den Schwimmmehrkampf (50 Meter Beine, 100 und 200 Meter in einer Schwimmart, 400Meter Freistil und 200Meter Lagen) und des Jahrgangs 2001 den Jugendmehrkampf. Dieser besteht aus 400 Meter Freistil, 200 Meter Lagen und 2 x 100 Meter sowie 50 Meter Kraulbeine, 15 Meter Delphinbewegung und 7,5 Meter Gleiten.
Außerdem waren vier ältere Sportler am Start.

Allen Teilnehmern, auch denen ohne Medaillen, herzliche Glückwünsche zu den tollen Bestzeiten.

Protokoll 18. Weihnachtswettkampf

Die 18. Auflage unseres Weihnachtsschwimmens war ein großer Erfolg! Es haben 21 Vereine mit 250 Sportlern teilgenommen. Hervorzuheben ist dabei Lia Neubert mit einem neuen Deutschen Altersklassenrekord über 50m Rücken (0:31,31) und einem Landesrekord in ihrer Altersklasse über 50m Schmetterling (0:29,86). Nicht nur Lia war schnell, auch alle anderen teilnehmenden Sportler des SV Halle erschwammen viele neue Bestzeiten, aufgrund des fleißigen Trainings in den letzten Monaten.
Für die 4. Klasse war dieser Wettkampf ein Besonderer. Die Sportler mussten ihr Können in einem Mehrkampf unter Beweis stellen, um den Sprung auf die Sportschule zu schaffen.
protokoll_18wsf.pdf [214 KB]

DSV Ergebnisdatei Weihnachts-Wettkampf 8.12.12

11332012-weih-12.dsv [3 KB]

Winterlager Inzell 2012

Ein gesundes neues Jahr wünschten sich Sportler, Eltern und Trainer an der Bushaltestelle in Halle, kurz vor der Abfahrt nach Inzell, am 2. Januar 2012.
Für sechs Tage sind 28 Sportler, 2 Trainer und 5 Familien dem trüben Winterwetter entronnen und konnten die Sonne und klare Bergluft in Oberbayern genießen. Wie schon in den 15 Jahren zuvor wurden wir wieder herzlich in der Landessportschule willkommen geheißen und wie immer reichhaltig versorgt und sehr gut untergebracht.
Gleich am nächsten Tag hieß es Ski schnappen und ab auf die 1200 m hohe Winkelmoosalm. Dort wurden die Skigruppen nach Anfänger- Fortgeschrittene- und Snowboard-Fahrern eingeteilt. Unsere jüngsten und absoluten Anfänger stellten sich so gut an, dass sie gleich am nächsten Tag an die Grenze zu Österreich, zum höchsten Punkt des Winkelmoos-Skigebietes, mit seinen 20 Liften und 50 km Abfahrtsstrecken, fahren durften. Respekt.
Wenn unsere Sportler nach 2 mal 2 Stunden Skifahren am Nachmittag wieder im Camp eintrafen, hieß es nicht lange auszuspannen. Es wurde in der neu erbauten Turnhalle um den Sieg beim „Spiel ohne Grenzen“ mit vielen anderen Gästen gekämpft. Am nächsten Tag probierten sich unsere Schwimmer in der Sportart Judo

aus und sparten auch dort nicht mit ihren Kräften. Einige Griffe saßen am Ende schon so perfekt, dass einige Gegner nichts mehr zu lachen hatten.
Am letzen Abend wurde uns noch ein Wettkampf aus der Wintersportart Biathlon in der Turnhalle angeboten. Da war der Spaß wieder vorprogrammiert. Der Ehrgeiz trieb alle Sportler aber auch noch einmal an ihre Grenzen. Neben den genannten Aktivitäten wurde noch Fußball gespielt und Krafttraining absolviert.
Der Wettergott meinte es auch immer gut mit uns. Jeden Morgen 8.00 Uhr bangten alle Ski-Fahrer um die Aussage vom Bergpersonal, ob die Ski-Busse losfahren. Und sie fuhren. Jeden Tag. Das Wetter auf den Bergen war nicht immer das Sonnigste, aber es konnten alle Skifahrer in vollen Zügen die Abfahrten auskosten. Gesichtspeeling durch Hagel und Schnee gab es gratis dazu.
Am letzten Abend gab es noch eine Disko, wo alle Sportler noch einmal ihre schweren Ski-Beine und ihre eingefrorenen Gesichter lockern konnten.
Pünktlich 9.00 Uhr am 7. Januar, fuhr der Bus besetzt mit Sportlern, die alle ein Lächeln im Gesicht hatten, in Richtung Heimat.
Für 2013 wurde schon gebucht, in der freudigen Erwartung, wieder eine wunderschöne, erlebnisreiche Woche zu erleben.

Grit Michalak

Bilder

ACHTUNG!!!! NEUES MELDEERGEBNIS Weihnachts-WK

meldeergebnis-neu-2012.pdf [145 KB]

Länderkämpfe in Hannover und Berlin

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten unsere Sportler, gemeinsam mit Magdeburg in Hannover glänzen. Mit einem respektablen Vorsprung von fast einhundert Punkten gewannen sie den Mannschaftspokal. Die Ulrich- Brüder stellten gemeinsam drei neue Deutsche Altersklassenrekorde auf. Hendrik über die 400m Freistil und Marek sicherte sich die Rekorde über 50m und 100m Rücken.
Für Punktbeste Einzelleistungen gratulieren wir Lia Neubert, David Thoamasberger und Marek Ulrich.
Unsere Jüngsten starteten beim 10- LÄnderkampf in Berlin und belegten dort den 4. Platz.
Allen Sportlern unsere herzlichsten Glückwünsche!!!

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften

Bei den diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal konnten sich vier hallenser Sportler für die Kurzbahnweltmeisterschaft in Istanbul 12.- 16.12.2012 nominieren.
Es starten für uns Paul Biedermann, Daniela Schreiber, Theresa Michalak und Neuzugang Britta Steffen.
Wir wünschen unserem Quartett viel Erfolg!!!

Kindergartenabschlussfest

Am Freitag, den 30. November war es wieder so weit. 60 Kindergartenkinder zeigten ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern ihr Können. 25 Meter Brust mit einem Sprung ins Wasser und einer anschließenden Wasserparty mit Jung und Alt. Mit dem erreichten Seepferdchen sind sie nun auf den Spuren ihrer Vorbilder, Britta und Paul, die es sich nicht nehmen ließen, sich auf ein Foto mit den Kleinsten verewigen zu lassen.

Erfolgreiche Teilnahme DMSJ-Finale Essen

Am vergangenen Wochenende wurde in Essen der Endkampf DMSJ ausgetragen.
Qualifiziert hatten sich die Jungen Jugend C mit Jeffrey Ciomber, Lukas Glasewald, Benjamin Wilde, Till Willi Heißler und Tim Wilsdorf. Die Jungs erkämpften sich mit klasse Leistungen den 3.Platz.
Außerdem waren die Jungen der Jugend B mit Marek Ulrich, Hendrik Ulrich, Johannes Tesch, Fabian Ende, Dustin Böttge und Kevin Günter am Start. Sie haben alle Mannschaften hinter sich gelassen und verbesserten ihren eigenen DSV Rekord um 41 Hundertstelsekunden.
Neben allen Bestzeiten stach die Leistung von Marek Ulrich in der 4x 100m Lagenstaffel heraus. Er verbesserte mit einer Zeit von 0:55,41 über 100m Rücken den Deutschen Altersklassenrekord (15 Jahre) von Christian Diener (0:56.27). Glückwunsch an alle Beteiligten!!! Auch den mitgereisten Eltern ein großes Dankeschön!!!

Erste Bewährungsprobe der 3.Klasse in Bernburg

Staffelbesetzung Carl- F., Philipp, Marlene, Paul

Mit nur 8 Sportlern belegten unsere Sportler in Bernburg den zweiten Platz in der Mannschaftswertung und auch die Staffel sicherte sich den zweiten Platz.
Mit viel Kampfgeist sind viele Bestzeiten erschwommen wurden. Unser erfolgreichster Teilnehmer war Paul Pioch mit vier Goldmedaillen.
Wir würden uns freuen, wenn beim nächsten Wettkampf mehr Sportler an den Start gehen, um in der Teamwertung noch besser abzuschneiden.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!!!

Weltcupergebnisse 2012

Wir gratulieren unseren beiden Medaillenngewinnern Theresa Michalak und Paul Biedermann bei den Weltcupstationen Stockholm, Moskau und Berlin!
Zu sehen sind alle Ergebnisse unter
http://www.omegatiming.com

Weihnachts-Wettkampf des SV Halle 8.12.2012

Hier die DSV Datei: 11332012-weih-12.dsv [3 KB]

Jugendeuropameisterschaften in Antwerpen (Belgien)

Vom 04. Juli 2012 bis 08. Juli 2012 gehen Mandy Feldbinder, Sina Wegel und Julia Willers aus unserem Verein für Deutschland an den Start.
5.Tag
Nun gab es endlich die ersehnte Einzelmedaille für den SV Halle.
Julia schwamm im Finale 100B in 1:10,02 auf den 3. Platz.
Die 4x 200 F Staffel der Frauen wurde nach dem 3. Platz im Vorlauf in der Endabrechnung im Finale 4.. Sina konnte das Ausschwimmen im Vorlauf für sich entscheiden hatte aber, wie die anderen Mädels der Staffel, im Finale nichts mehr zuzusetzen.
Insgesamt eine erfolgreiche Jugendeuropameisterschaft für unsere Sportler.
So wie es sein soll wurden bei diesem Saisonhöhepunkt die bisherigen Bestzeiten unterboten.
Das Niveau dieser JEM war bedeutend höher als im letzten Jahr, so dass die Leistungen der Sportler hoch einzuschätzen sind.
Deshalb gilt unser Dank allen beteiligten Trainern unseres Vereins, welche die Sportler auf diesen Höhepunkt vorbereitet haben.
Fam. Feldbinder, Fam. Willers und Fam. Wegel
4. Tag 
Heute begann von den halleschen Sportlern Mandy mit Ihrem Vorlauf über 100R.
In neuer persönlicher Bestzeit von 1:04,31 belegte sie am Ende einen guten 13. Platz und schied nur auf Grund der Nationenwertung aus.
Julia erreichte im Vorlauf über 100B in 1:11,10 sicher das Semifinale am Nachmittag, dort konnte Sie sich erneut steigern und steht am Sonntag als 5. In 1:10,74 im Finale.
Damit ist Sie im Feld der besten acht schnellste DSV Schwimmerin.
Sina hatte heute die Chance im Vorlauf der 4x100L Staffel das gestrige Resultat vergessen zu machen, als Schlussschwimmerin erreichte sie in 56,09 ein sehr gutes Resultat.
Damit hatten beide, Julia und Sina, einen großen Anteil am guten Vorlaufergebnis der DSV Staffel die als zweite in das Finale einzog.
Diese Staffel errang im Finale dann einen hervorragenden 3. Platz. Unseren beiden Sportlern wurde dann am Abend vom DSV ebenfalls eine Bronzemedaille überreicht.
Das Glück war perfekt.
Sonst war heute Elterntag, die halleschen Fan's unternahmen heute eine Bootstour auf der Schelde, am Abend dann gab es mit allen deutschen Fan's ein gemeinsames Abendessen.
Super Stimmung auch am Tresen...............
Jens Wegel
3. Tag
Es war Mandys Tag. Im Vorlauf über 50 R erreichte sie als 16. das
Semifinale in 30,29, was gleichbedeutend war mit dem zweitbesten DSV
Ergebnis.
Im Semifinale am Nachmittag konnte sie sich nochmal steigern und belegte am
Ende einen guten 11. Platz in dieser europäischen Jugendkonkurrenz.
Sina schied über 200F in 2:07,51 im Vorlauf aus.
Man merkte Ihr an, dass der Stachel der Enttäuschung über die verpasste
Staffelmedaille, noch tief saß.
Traditionell lud der Bundestrainer Junioren heute zur blauen Stunde in das
Mannschaftshotel,
Ramada Plaza, zu Kaffee und Kuchen. Was natürlich von allen mitgereisten
Fan's dankend angenommen wurde.
Grüße aus dem verregneten Antwerpen.
Jens Wegel
2. Tag
der JEM in Antwerpen, heute galt es im Vorlauf wieder alles zu geben, um in die begehrten Finals einzuziehen. Aber der Reihe nach:
als erstes ging heute Julia über 200B ins Wasser und konnte sich in guten 2:33,97 als 6. in das Semifinale schwimmen.
Dann war unsere 4x100F Staffel im Vorlauf gefordert und erreichte einen sicher herausgeschwommenen 4.Platz, der eine berechtigte Hoffnung auf eine Medaille versprach.
Die Finals am Nachmittag verliefen dann aus halleschen Sicht sehr wechselhaft. Sina erreichte in neuer Bestzeit von 56,73 den 8. Platz im 100K Finale.
Dann schwamm Julia im Semifinale in 2:33,89 als 9.knapp am Finale vorbei.
Die Freistilstaffel des DSV erreichte trotz super Leistung der vier Mädels den undankbaren 4. Platz, 9/100 hinter den drittplatzierten Holländern. Sina schwamm als Startschwimmerin erneut eine persönliche Bestzeit in 56,61.
Die Enttäuschung war riesengroß, aber getreu dem Motto : "Was uns nicht umbringt macht uns hart."
Es geht weiter, morgen mit Mandy über 50 R und Sina über 200F.
Bis dann Grüße aus dem verregneten Antwerpen nach Halle
PS. der Wettergott muß die Staffel gesehen haben
Jens Wegel
Tag 1
Nachdem unsere JEM- Starter am Sonntag, von Leipzig über Frankfurt und Brüssel, in Antwerpen angekommen sind und bis gestern im Training das Becken getestet haben, wurde es heute ernst.
Der erste Wettkampftag brachte für die halleschen Sportler gleich einige positive Resultate.
Julia Willers erkämpfte sich über 50m Brust, in neuer persönlicher Bestzeit von 32,12 s,einen hervorragenden 4. Platz im Finale.
Sina Wegel konnte sich ebenfalls steigern und zog, in persönlicher Jahresbestzeit von 57,00 s, als 8. in das morgige Finale ein.
Mandy Feldbinder erreichte über 200m R in 2:21,74 in Ihrem ersten internationalen Einsatz einen 24. Platz. Besonders gefreut haben sich die Mädels über die Anwesenheit Ihres Trainers Ingo Markatsch.
Viele Grüße aus dem sonnigen Antwerpen auch von den anwesenden Eltern nach Halle.
Jens Wegel

Kindgerechte Trainingsüberprüfung am 30.06.2012

Protokoll online [91 KB]
Ein voller Erfolg für unsere Jüngsten im Verein war unsere Kindgerechte Trainingsüberprüfung. An den Start gingen Sportler vom Kindergartenalter bis hin zur 3.Klasse aus verschiedenen Vereinen der Stadt Halle. Alle Eltern können stolz auf ihre Sprösslinge sein. Altersentsprechend haben alle Sportler einen riesen Sprung beim Erlernen der Techniken gemacht.
Ein Highlight bei dieser Veranstaltung waren die vier Läufe der Eltern. Respekt und Dankeschön an alle Beteiligten.
Nicht zu vergessen ein großes Danke an alle Helfer der Veranstaltung.

Berufungsurkunde zum Landesleistungsstützpunkt

Die offizielle Übergabe der Berufungsurkunke zum Landesleistungsstützpunkt für den SV Halle, Abteilung Schwimmen fand im Rahmen der Kindgerechten Trainingsüberprüfung statt. Die Urkunde überreichte die Landestrainerin Frau Ertel an unsere Landesstützpunktleiterin Cornelia Embacher.

Erfolgreich von der EM in Ungarn zurück

Paul Biedermann, Daniela Schreiber und Theresa Michalak haben sich bei den Europameisterschaften im ungarischen Debrecen (21. bis 27. Mai 2012) erfolgreich geschlagen. Biedermann gewann über 200 und 400 Meter Freistil sowie mit der 4 mal 200 Meter-Freistil-Staffel. Schreiber siegte mit der 4 mal 100-Meter-Freistil-Staffen und holte sich ihre erste internationale Medaille in einer Einzelstrecke über 100 Meter Freistil. Mit der 4 mal 200 Meter-Freistil-Staffel wurde sie außerdem Vierte. In dieser Staffel schwamm auch Michalak, die außerdem über 200 Meter Lagen den vierten Platz belegte. Der Ärger über diese "Holzmedaille" war schnell verflogen, denn im Finale unterbot die 20-Jährige die vom Verband geforderte Olympianorm. Nachdem Biedermann und Schreiber sich schon bei den Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnten, gelang Michalak eine Punktlandung. Nun dürfen die drei Sportler samt Trainer Embacher schon gedanklich die Tasche für die Olympischen Spiele 2012 in London packen. Dass drei Sportler des SV Halle e.V. bei dem alle vier Jahre stattfindenden Sportereignis teilnehmen werden, gab es das letzte Mal vor 32 Jahren. Damals waren für den SC Chemie Halle Carmela Ertel (Schmidt), Cornelia Embacher (Polit) und Sibylle Ermisch (Schönrock) am Start.

Trainingslager Caorle 20.04.-04.05.2012

Vom 20.04. bis 04.05.2012 absolvierten die Trainingsgruppen C. Embacher und H. Gabriel gemeinsam mit dem SC Magdeburg ein Vorbereitungstrainingslager für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Caorle (Italien).
Um unseren Teamgeist zu verstärken gab es gleich am ersten Abend ein lustiges gemeinsames Nudelkochen - die Sportler kochten natürlich alle selbst - und die Trainer durften kosten. Zudem gab es einen gemeinsamen Ausflug nach Venedig, Shopping-Touren in Caorle, ein Volleyballturnier zwischen Magdeburg und Halle und ein Besuch des Blumenfestes in Caorle. Freizeit und Spaß gab es also jede Menge. Neben Spaß und Freude stand natürlich das Training im Vordergrund. Alle Sportler versuchten jeden Tag ihr Bestes zu geben, um so eine optimale Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Magdeburg zu schaffen.


Bilder

Trainieren mit den Siegern

Rabenberg März 2012

Dort, wo Olympiasieger sich auf die Wettkämpfe vorbereiten, trainieren auch die Freestyler des SV Halle. Die 30-köpfigen Trainingsgruppe von Trainerin Grit Michalak traf sich dabei im Sportpark auf dem Rabenberg (23. bis 25. März 2012) mit der Chemnitzer Gewichtheberelite um Olympiasieger Matthias Steiner. Nachdem sich jede Trainingsgruppe mit Sport die Zeit vertrieben hatte, wurde gemeinsam die Frühstücks-, Mittags- und Abendbuffetts geentert. Gut, dass die Freestyler jeweils eine halbe Stunde vor den Gewichthebern zum Essen gehen konnten.
Aber auch Motivation wurde groß geschrieben. Ein Einblick in die harten Trainingstage in der Höhe zeigt das untenstehende Video. Letzte Reserven wurden mobilisiert, um beim Wettkampf noch einmal über sich hinauszuwachsen. Geschafft haben es alle.

Eine hervorragenden dritten Platz haben die Frauen beim Endkampf in der 1. Bundesliga (5. Februar 2012) in Darmstadt belegt. In der Besetzung Mandy Feldbinde, Sabrina Kahl, Sandra Koch, Theresa Michalak, Melanie Radicke, Laura Riedemann, Sina Wegel und Julia Willers musste sich das Team nur von der SG Essen und der SG Dortmund geschlagen geben. Leider musste das Team ohne Daniela Schreiber auskommen, die an einem Infekt laborierte.
Besonderer Höhepunkt für die Jüngste im Team: Über 50 Meter Rücken konnte die erst 14-jährige Laura Riedemann in 30,11 Sekunden die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Britta Steffen schlagen, die in ihrer Nebenstrecke 30,34 Sekunden schwamm.
Die Männer belegten nach dem Wiederaufstieg in die erste Bundesliga einen guten achten Platz und sicherten sich damit den Verbleib in der höchsten Liga.

Alle Ergebnisse hier

Auf nach Inzell

Ein gesundes neues Jahr wünschten sich am 2. Januar 2012 Sportler, Eltern und Trainer an der Bushaltestelle in Halle, kurz vor der Abfahrt nach Inzell. Für sechs Tage sind 28 Sportler, 2 Trainer und 5 Familien dem trüben Winterwetter entronnen und konnten die Sonne und klare Bergluft in Oberbayern genießen. Wie schon in den 15 Jahren zuvor wurden wir wieder herzlich in der Landessportschule willkommen geheißen und wie immer reichhaltig versorgt und sehr gut untergebracht.

Mehr zum Winterlager hier

12. Schwimmfest 2012: Michalak gewinnt

Theresa Michalak (SV Halle) gewinnt vor Maximilian Kraus (SV Halle), Flori Lang (Schweiz), Sina Wegel (SV Halle), Toni Embacher (SV Halle) und Julia Willers (SV Halle)

Protokoll online

Protokoll online [650 KB]

16. Vattenfall Swimmcup in Esbjerg

Ein kleines Team, 11 Athleten, der Trainingsgruppe Klasse 4 von Frau Michalak, stieg am Donnerstag in die zwei Kleinbusse um an ihrem ersten internationalen Wettkampf im Ausland teilzunehmen, dem Swimcup Esbjerg.
Aufgeregt waren die Sportler schon die ganze Woche und hatten ihr Gepäck geschnürt mit Schlafsack, Isomatte, Luftmatratze und der großen Schwimmtasche.
4 Papas tauschten zum Männertag den Platz am Grill mit dem Steuer im Kleinbus und fuhren die Mannschaft an die Nordsee.
Am Nachmittag wurde dann das Klassenzimmer einer Schule als neues Domizil bezogen und ein „Dänisches Bettenlager“ eingerichtet.
Danach gab es Freizeit, die in den Folgetagen mehr als knapp war – Aufstehen – Esssen – Schwimmen – Essen – Fahren – Schwimmen – Essen – Schlafen, hieß das Folgeprogramm für die nächsten drei Tage.
So gönnte man sich noch einen Strandspaziergang an der Nordsee, prüfte die Wassertemperatur mit den Füßen, sammelte Muscheln und Krabbenzangen und schoss eine Menge Fotos. Beendet wurde der Tag in einer dänischen Pizzeria und einer echt starken dänischen Eisdiele.

5.30 Uhr weckte ABBA mit „Mama Mia“ aus dem Telefon der Trainerin die Sportler und Betreuer – alle hielten sich ein wenig den Rücken, Fußböden sind eben härter als Kuschelbetten. Sachen packen und los.
Nach den Vorläufen am Vormittag stand fest, Anni und Max starten im Finale.
Die Finalläufe finden am Abend im Schwimmstadion statt – mit einer Mega-Eröffnungsfeier – das ganze Schwimmstadion glich einer Megadisco mit Lightshow.
„Dort zu schwimmen ist der echt Hammer!“ erzählten Max und Anni nach ihren Finalstarts, die aufgrund des enorm starken Starterfeldes ohne Medaille ausgingen. Die Athmosphäre in Stadion glich einem Fußballspiel.
Auch am zweiten Tag standen die beiden im Finale. Da gelang Max über den 25-Meter-Sprint eine großartige Leistung – Platz 3 als Belohnung. Natürlich mit den Anfeuerungsrufen des kleinen SV-Halle-Blocks.

Am dritten Tag musste morgens alles eingepackt und verstaut werden – in nur einer Stunde – so mancher war da ganz schön außer Atem. Alles geschafft und ab in die Schwimmhalle – Frühstücken, dann Vorläufe.
Diesmal schaffte es Lisa mit einer Superleistung im 25- Meter-Delfinsprint ins Finale.
Angefeuert durch ihre Mannschaftskameraden schwamm sie auf den 6. Platz – in dem Starterfeld eine Klasseleistung.
Mit ca. 1600 Startern einer der größten Schwimmwettkämpfe der Welt – begeisterte er und seine Gastgeber uns und wir würden alle sofort wieder fahren, auch wenn es manche Überwindung kostete.

Henrik Amende

Foto Esbjerg 2013