Textversion

Sie sind hier:

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Lia Neubert schwimmt vier Landesrekorde

Sächsische Kurzbahnmeisterschaften in Riesa

Salzpokal 2010

Trainingslager Zinnowitz: Ausklang einer erfolgrei

Internationaler Wettkampf in Dänemark

10. Einladungsschwimmfest des SV Halle

Archiv 2009

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Kontakt

Impressum

1. Tag

Mit zwölf Schwimmern der 4. Klasse des SV Halle ist die Trainingsgruppe von Grit Michalak am 13. Mai 2010 zum größten Schwimmtreffen der Welt (14. bis 16. Mai 2010) nach Esbjerg/Dänemark angereist. Bei diesem Wettkampf nahmen über 1.400 Schwimmer aus 73 Vereinen und sieben Nationen teil.

In Esbjerg angekommen schlugen wir in einer Grundschule mit Luftmatratzen und Schlafsäcke unser Nachtquartier auf, besuchten den Strand von Esbjerg, sammelten Muscheln, Steine und vertrocknete Krabben. Anschließend „überfielen“ 15 ausgehungerte Sportler und Betreuer die angereisten elterlichen Fans in ihrem Ferienhaus und aßen ihnen alle frisch gegrillten Würstchen und Steaks weg.

2. Tag

„Vor wem hat jeder Schwimmer Angst?“

„Saalehai“

„Wer kommt ins Finale rein?“

„Saalehai“

„Das Treppchen wollen wir besteigen!“

„Hai, Hai, Hai“

Das war unser Schlachtruf! Zur Motivation brüllten ihn Sportler und Betreuer vor jedem Wettkampf-Abschnitt, erstmals am Donnerstag zu den Vorläufen. Und er hat geholfen:
Gleich zu Beginn der Wettkämpfe belegten die Mädchen Lia Neubert, Tessa Klaus, Laura Tauschel und Sarah Gottschalk in der 4 x 50 m Freistil-Staffel eine Silbermedaille. Ein super Einstieg, aber noch nichts gegen das, was dann noch folgte.

Für das erste Finale im Schwimmstadion von Esbjerg, das mit einer spektakulären Lasershow begann, hatten sich gleich drei Schwimmer für das Finale qualifiziert. Diese Chance ließen sich die Hallenser nicht entgehen: Über 50 m Rücken erkämpfte sich Lia Neubert die Gold- und Sarah Gottschalk die Bronzemedaille. Jonas Jahnel verpasste nur ganz knapp das Treppchen und wurde über 50 m Brust Vierter.

Auf Gund dieses großen Erfolges fand am Abend in unserem „Hotel Grundschule“ die erste interne „Flower-Zeremonie“ statt, die von den Papas Thomas Neubert und Alex Tauschel sowie Trainerin Grit Michalak angeführt wurde. Zu dieser Zeremonie erhielten die Sportler für besondere persönliche Bestleistungen sowie kämpferische Leistungen das Wettkampf-Maskottchen „Robbie“.

3. Tag

Am zweiten Finaltag überschlugen sich die Emotionen in unserer Mannschaft: Allein über 25 m Freistil und 50 m Freistil qualifizierten sich jeweils fünf hallesche Sportler für das Finale. Die Medaillenausbeute am Abend konnte sich sehen lassen:
Allein Lia Neubert errang drei Goldmedaillen. Sie siegte über 25 und 50 m Freistil sowie 50 m Schmetterling. Tessa Klaus beherrschte die Konkurrenz über 50 m Brust und belegte den ersten Platz, über 50 m Freistil fischte sie sich die Silbermedaille aus dem Wasser.
Bei den Jungs erkämpfte Jonas Jahnel über 25 m Freistil die Silbermedaille, über 50 m Schmetterling sichertet er sich den Bronzeplatz.

4. Tag

Am letzten Tag klingelte der Wecker schon um 5.45 Uhr. Alle Sachen mussten wieder in die Taschen verstaut werden. Doch da konnten die Kinder auf ihre Eltern bauen: Wir brauchten weder unsere Taschen und Schlafsäcke in die Autos tragen noch mussten wir unseren Klassenraum aufräumen und saubermachen. Dafür noch einmal ein großes Dankeschön! Doch auch die Sportler gaben noch einmal alles: Für die letzten Finals qualifizierten sich Sarah Gottschalk, Lia Neubert, Tessa Klaus, Jonas Krüger, Lukas Glasewald und Jonas Jahnel. Und die hatten es erneut in sich: Lia Neubert sicherte sich erneut Platz 1, diesmal über 25 m Rücken und 25 m Schmetterling. Sechs Starts und sechs Goldmedaillen - mehr war nicht möglich. So wurde aus Lia die „Goldmarie“. Zur Krönung wurde die Zehnjährige vom Veranstalter zusätzlich für die beste Punktleistung auf den 25 m Strecken sowie den 50 m Strecken geehrt. Eine weitere Bronzemedaille holte sich Sarah Gottschalk über 25 m Rücken. Tessa Klaus wurde 7. und 8. in den letzten beiden Finals.
Unsere Jungs schlugen sich im Finale auch achtbar. Jonas Krüger belegte den zweiten Platz über 25 m Rücken, Lukas Glasewald wurde über 25 m Schmetterling Fünfter.

Nach diesen drei aufregenden, anstrengenden, aber auch wunderschönen Wettkampftagen ging es mit freudigen Gesichtern noch am Abend in Richtung Halle zurück. Zuvor kehrte die Mannschaft aber gleich am ersten McDonald zum Festschmaus ein.

Danken möchte die Trainingsgruppe Michalak allen mitgefahrenen Fans für die tolle Unterstützung, besonders den Thomas und Bianca Neubert sowie Alex Tauschel.

Medaillenspiegel
7 x Gold
8 x Silber
4 x Bronze